Therapeutin & Dozentin

Hallo, mein Name ist Maria Förster...

...schön, dass Du auf meiner Website bist. Hier gewinnst Du einen ersten Eindruck von mir und meiner Arbeit.

 

Trauer findet ihren eigenen Weg. Es ist ein gesunder Prozess um zu begreifen, bewusst zu erleben, auch zu verarbeiten und die neue Lebenssituation für sich selbst einzuordnen. Dieser Prozess hat keine festen Regeln oder Schemata. Er ist individuell. Genauso individuell, wie die Menschen, die ihn erleben. Somit ist Trauerbegleitung oder Trauertherapie, und die Arbeit am eigenen Weg mit der Trauer, die aktive Gestaltung der eigenen neuen Realität. 

 

"Sei tapfer, du schaffst das! Jeder muss mal sterben. Hast du nicht genug getrauert? Das Leben geht weiter..."

 

Jene Floskeln werden immer wieder zu Angehörigen kürzlich Verstorbener gesagt. Diese oftmals gut gemeinten Versuche, trösten zu wollen, führen nicht selten dazu, dass sich Trauernde noch isolierter fühlen. Unverstanden. Es ist lediglich der Versuch in einer Ausnahmesituation stark sein zu wollen, die auch gefestigte Persönlichkeiten aus der Bahn wirft. Von mir hörst Du keine Floskeln. Du findest bei mir ein offenes Ohr und genug Zeit und Raum für Deine Trauer.

 

Mehr zu meiner Methodik findest Du im Bereich:

Trauer ist die Brücke zwischen dem, was war und dem, was noch nicht ist.


Es gibt viele Formen von Abschied. Und jeder von Ihnen will gelebt werden.

 

Der Verlust der Heimat, der Lebensaufgabe, nach einer Trennung oder Scheidung, oder eben auch der Verlust eines geliebten Menschen oder  des geliebten Tieres. So unterschiedlich die Verluste auch sind, haben sie jedoch eines gemeinsam: Verluste wollen gelebt werden! Eben dafür braucht es manchmal einen sicheren und starken Begleiter.

 

Ich begleite Dich gern auf Deinem Weg.

 

Du hast bereits beruflich mit Menschen in Ausnahmesituationen zu tun, oder hast dies vor?

 

Weiterbildungen und Seminare findest Du im Bereich: